Gästebuch

16 Einträge auf 4 Seiten
Erhard Doll
26.04.2020 13:02:27
Lieber Ferdinand, ich habe auch Deinen Brief gelesen.
Ja, "Die Würde des Menschen ist unantastbar." dies gilt auch für die jetzige Zeit. Natürlich wird sich auch erst in der Zukunft herausstellen, ob die gtroffenen Maßnahmen notwendig und berechtigt waren. Politiker und Wissenschaftler stehen vor Herausforderungen, die es so noch nicht gab. Fragen des Menschseins treten mehr denn je in den Mittelpunkt unseres Denkens und Fühlens.
Dies wird noch nicht von allen erkannt. Das Kapital drängt Politik und Wissenschaft zum Handeln in seinem Sinne. Dieses kann aber nicht so sein wie vor der Pandemie. Es gilt Wachstum neu zu definieren. Die Erde braucht uns nicht, wir aber die Erde. Das viele geld, welches jetzt plötzlich da ist, zeigt uns, dass eine umweltgemäßere Politik auf der Grundlage der Wissenschaft vor der Pandemie möglich gewesen ist. Für mich steht fest, solange Lobbyisten im Hintergrund der Politik am wirken sind, kann es keine Umkehr im kapitalistischen System geben. Wir brauchen keine Überlegungen, wie man den Kauf neuer Autos ankurbelt, besser wären Gedanken dazu, wie man die Wirtschaft nutzt, um umweltgerechter zu agieren. Arbeit hätten wir hier genug.
Überlegungen zur weiteren Gestaltung der Bildung für die junge Generation wären notwendig. Wie kann ein neuer Bildungskanon aussehen? Ist Schule mit der heutigen Leistungsorientierung noch sinnvoll? Emotionale Intelligenz wird immer wichtiger, wie kann sie sich entwickeln?
Du erwähnst in Deinem Brief Schweden als Beispiel für ein anderes Handeln in dieser Krise. Im Moment sieht es so aus, dass die ausbreitung des Virus zugenommen hat und auch die Todesfälle, wobei dieser Fakt mit Vorsicht zu bewerten ist. Dei menschen dort werden jetzt kritischer der entstandenen Situation gegenüber.
Persönliche Freiheit ist ein hohes Gut, welches aber immer in einen gesamtgesellschaftliche­n Kontext gestellt werden muss. Der gegenwärtige Drang nach ständiger "Selbstoptimierung" ist für mich nicht sinnvoll.
Der Platz wird wieder knapp, ich grüße Dich ganz herzlich.
Erhard Doll
26.04.2020 10:29:38
Liebe Hermine,
ich habe Deinen Brief an die Welt gelesen. Deine Gedanken haben mich berührt und auch zum Nachdenken angeregt.
Ich stimme Dir zu, die Welt steht an einem Wendepunkt. Das bisherige Modell des ständigen Wachstums stößt an seine Grenzen. Die Ausbreitung des so heimtückischen Virus ist untrennbar mit dem Klimawandel verbunden. Eine weitere Vernichtung der Artenvielfalt, auf unserem so wundervollen Planeten, wird in Zukunft weitere Pandemien erzeugen.
Ich bin auch der Meinung, dass unsere Verantwortlichen in der Regierung bisher sehr umsichtig und angemessen gehandelt haben. Einschränkungen der persönlichen Freiheit sind für mich im Umgang mit der Ausbreitung des Virus unumgänglich. Ja, die Freiheit und die Würde des Menschen sind unantastbar. Freiheit und Würde des Einzelnen ist aber immer auch mit allen anderen Menschen verbunden. Freiheit beinhaltet auch die Einsicht, Notwendiges für das Jetzt zu tun. Freiheit des Einzelnen hat dort seine Grenzen, wo sie Rechte anderer Menschen beeinflusst. Deshalb ist für mich die Maskenpflicht beim Einkauf und in öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig und hinnehmbar. In Jena haben diese Maßnahmen zu einer wesentlichen Verringerung der Ausbreitung des Virus geführt.
Angela Merkel hat für mich sehr klar zum Ausdruck gebracht, dass ihr diese Einschränkungen der Freiheitsrechte nicht leicht gefallen sind. Sie weiß sehr wohl, dass hier auch Gefahren für unsere Demokratie bestehen. Ich denke, dass unser Land stark genug ist, um keine chinesischen Ü­berwachungsverhä­ltnisse entstehen zu lassen.
Ich stimme Dir zu wenn Du schreibst, dass die Angst in der gegenwärtigen Situation ein schlechter Ratgeber ist. Änsgtlichkeit gegenüber dem Virus verspüre ich nicht. Jeder Mensch hat es selbst in der Hand sein Immunsystem durch eine entsprechende Lebensweise zu stärken. Dieser Gedanke kommt mir bei der gesamten Diskussion um einen möglichen Impfstoff viel zu kurz.
Ich muss jetzt schließen, der Platz wird knapp,
es gäbe noch viel zu sagen.
Sei lieb gegrüßt
Erhard
Hermine
24.04.2020 11:32:23
Liebe Gisela,
vielen Dank für Deine Worte und Anerkennung!
Den Link darfst Du gerne weiterreichen. :-)

Herzlichst Hermine
Gisela Doll
23.04.2020 20:00:35
Liebe Hermine
Wunderbar, deine Zeilen, danke! Du sprichst mir voll aus dem Herzen. Alle Menschen müssten sie lesen und endlich erwachen.
Herzlichst Gisela
Hermine P. May
14.11.2019 17:44:36
Mein herzlichster Dank gilt allen, die sich bisher hier eingetragen haben. Ich wünsche euch weiterhin viel Vergnügen beim Entdecken.
Liebe Grüße
Hermine
Anzeigen: 5  10   20