Lebendigkeit

 Hier veröffentlichen wir für Euch berührende Geschichten voller Lebendigkeit, Abenteuer, Hingabe und Liebe.

 Ihr könnt Eure Wertschätzung in Form von Kommentaren,Bestellungen oder einfach durch Überweisungen Ausdruck verleihen. Sämtliche Möglichkeiten findet Ihr auf unserer Seite.

 Vielen Dank an Euch für Euer Interesse und auch für Eure Gaben!

 Herzlichst Hermine und Reinhold

 

 


29.07.2021

Reinhold auf Tour

Reinhold auf Tour.jpg  Als mein Handy den Weg in die Tasche findet denke ich, vielleicht sollte ich Friederike bei Gelegenheit einladen. Meine Füße gehen beschwingt zurück zur Gaststätte, meine Blicke suchen den Gastraum ab doch nirgends ist die nette Dame zu sehen. War’s das? Wende mich dem Wirt zu. “Hallo, die nette Bedienung ist die noch da?” Seine Augen schauen mich an, ein breites Grinsen breitet sich auf seinem Gesicht aus. “Sie ist nach Hause!” Seine Schultern bewegen sich nach oben und wieder nach unten. “Darf ich auf dem Parkplatz in meinem LKW übernachten?” “Ja, morgen ab acht Uhr wird Frühstück serviert. Dann ist Grit wieder hier.” Meine Mine gefriert mir ein, das Lachen ist mir gerade vergangen. Traurig gehe ich zum Wagen, öffne die Tür, schwinge mich ins Innere. Mein Blick wird magisch zur Windschutzscheibe gelenkt. Da steht Grit. Mit offenem Mund starre ich zu ihr hin, schon öffnet sich die Tür und ich stehe plötzlich neben ihr. Unsere Augen sind ineinander verschlungen. “Wow, ich freue mich, dass du hier bist!” “Ich wollte dich nochmals sehen bevor du wegfährst!” “Komm wir gehen ein wenig den Strand entlang.” Meinen Arm lege ich auf ihre Schulter, als wollte ich sie nie wieder loslassen und doch meldet sich ein leises Stimmchen in mir und ich höre Friederike. Ich schüttele den Kopf, verscheuche so dieses Stimmchen. Mit Grit im Arm schlendere ich durch den Sand. “Ich war traurig als du weg warst, doch jetzt freue ich mich unglaublich!” “Ich fühlte mich so sehr von dir angezogen, du gingst mir im Kopf rum. Ich musste zu dir kommen, um Klarheit zu erlangen.” Ihr Kopf legt sich auf meine Schulter, irgendwie vertrauensvoll. Ein warmes Gefühl durchzieht meinen Körper und vernebelt mir die Sinne. Ist das Liebe? Wieso kommt diese Frage in mir auf? Mein Kopf denke ich und schüttele ihn abermals. Brumme etwas ungehalten ob dieser Gedanken. “Was hast du? Gefällt dir irgendwas nicht?” “Ich habe gerade Gedanken die ich so nicht kenne. Frage mich ob das Liebe jetzt ist? Ich halte dich im Arm und ein wunderschönes Gefühl breitet sich aus in mir. Es erregt mich und lässt mich schweben.” Sie schaut mich spähend an und ein Lächeln breitet sich auf ihrem Gesicht aus, ja sie beginnt zu strahlen. Meine Arme umspannen sie und meine Lippen finde ihre. Warme, volle Lippen mit zärtlichem Verlangen, in mir breitet sich ein schwirren, ein Summen und steigert sich zu einem Sturm von Gefühlen. “Grit ich will dich, jetzt sofort, du raubst mir den Verstand. Lass uns zum LKW gehen.” Mein Herz pocht, mein Atem geht schwer wie ein Blasebalg. “Ja” Sagt sie, mehr ist nicht nötig. Wir fallen übereinander her noch ehe wir in der Koje sind. Die Kleider fliegen so schnell das bekomme ich nicht mehr mit. Und schon sind wir nackt, meine Blicke wandern voller Freude über ihren jungen schönen Körper.

Ferdinand Lieblich - 15:10:28 @ Auf der Straße des Lebens | Kommentar hinzufügen