Reinhold




Brief an das Leben



20.04.2020

Heute las ich eine Nachricht in den Medien von der Bundeskanzlerin zur Corona Krise.

Die erste Reaktion, ich las es meiner Frau vor. Sie regte sich auf über diese Art der Politik. Ich brauchte etwas länger, um zu erkennen wie tief ich gebunden bin und dies in meine Grundrechte eines freien Bürgers in Deutschland, in dem ich geboren bin und lebe, eingreift.

Ich schreibe an sie hochverehrter Bundespräsident, verehrte Bundeskanzlerin, an Politiker, Medien und alle Menschen in diesem Staat und dieser Welt.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So steht es im deutschen Grundgesetz.  Ob diese Maßnahmen dies alles hergeben, wird sich erst später zeigen. Ob diese Maßnahmen gerechtfertigt sind ebenso, siehe Schweden! Wie weit ist unsere Wissenschaft, kann sie das alles wirklich so behaupten ohne Beweise oder gibt es fundierte Studien, Belege oder Wahrheiten? Wer übernimmt die Verantwortung für dies alles auch weltweit. Steht die Welt vor dem Erkennen, was die Wissenschaft und Politiker allen Menschen aufbürden? Führt dies zu einer Änderung der Menschen mit all diesen Systemen wie politisch, wissenschaftlich, wie in Konzernen und Bürokratien? Werden die Menschen die Unzulänglichkeiten von diesem erkennen auch ihrer selbst? Ist der Weg erreicht für diese Zivilisation? Haben alle die Kraft und den Willen für Veränderungen?

Es gilt für mich, diese innere und äußere Bindung in diesem System zu hinterfragen! Frei von Angst und Angstmacherei! Frei in unseren Entscheidungen, frei bei allem was wir tun und denken, dies sollte unser Handeln bestimmen! Weg mit dem Mantel des Schweigens und Ignorierens! Frei von Zwängen! Freisein ist das höchste Gut! Ich wünsche allen Menschen dieser Welt Menschlichkeit, Zuversicht, Handeln, Freude, Mitgefühl, Liebe und Zärtlichkeit im Miteinander! Die Erde würde es uns allen Danken!

  

Reinhold Wagner